Shankar Lal
Tabla - Vocals - Percussion

Shankar Lal wurde in Calcutta in Bengalen geboren. Beeindruckt vom Tablaspiel seiner Schwester erwachte schon sehr früh in ihm der Wunsch, diese Kunst ebenfalls zu erlernen. Im Alter von neun Jahren konnte er dann diesen Wunsch bei Dugudey verwirklichen, wo er die Grundlagen des Tablaspiels erlernte.
Mit zehn Jahren wurde Shankar Lal von dem namhaften Tablameister Ustad Keramatullah Khan als Schüler angenommen, bei dem er - neben seinen Schulpflichten - in langen Jahren und vielen täglichen Übungsstunden sein Tablaspiel allmählich zur Meisterschaft vervollkommnete.
Neben der Tabla-Ausbildung begann Shankar Lal dann ein Pädagogik- und Musikstudium in Calcutta und blieb dort bis zu seinem 24. Lebensjahr. Dann zog es ihn nach Deutschland, wo er heute in der Nähe von München lebt und unterrichtet.
Neben seiner Lehrtätigkeit in vielbeachteten Workshops im ganzen europäischen Raum und als Privatlehrer wirkte er im Lauf der Jahre bei vielen Formationen als Tablaspieler, Percussionist sowie auch als Vocalist indischer Prägung mit.
Seine Partner waren nicht nur herausragende Meister indischer Musik, wie etwa der Sitarspieler Pandit Nikhil Banerjee, sondern auch namhafte Jazz- und Weltmusiker.
Zu den neueren Projekten, die Shankar Lal mit seiner Spiritualität und seinem untrüglichen rhythmischen Empfinden als Solist und als Begleiter bereichert gehören das "Münchner Tabla-Ensemble" (Shankar Lal und seine Meisterschüler), "Tabla Strings" (Calcutta meets New York), "Aguna" (Ethno-Jazz-Formation), "Misery Loves Company" (An griechischer Volksmusik orientierte Jazz-Formation), "The Shin" (Jazz mit kaukasischen Wurzeln) sowie seine neueste Gruppe "Taka Tum" (Tabla & Sound).
Dazu kommen noch weitere spezielle Programme, bei denen Shankar Lal sein Können als Solist und Begleiter auf Tabla, aber auch auf weiteren, vorwiegend indischen Percussionsinstrumenten einbringt.
das Projekt "RUFEN"
das Ensemble